Der Weg zum Prime Citizen

– 15 / 12 / 2546 –

Die erste Explosion erfolgte um Punkt 12 Uhr. Der laute Knall durchdrang den Biodom in Jata und warnte alle, dass etwas nicht stimmte. Bürger und Zivilisten versammelten sich, um zu gaffen, als die Ersthelfer die Trümmer nach Überlebenden durchsuchten. Kurz nachdem das Spectrum begann, Live-Material an den Rest des Davien Systems zu senden, erschütterten eine zweite und dritte Explosion das Gebäude. Die strategisch platzierten Ladungen verursachten einen kritischen Schaden an der strukturellen Integrität des Biodoms, so dass dieser schließlich zusammenbrach und tausende  Menschen tötete.

Die Explosionen erschütterten die UPE, die gerade den Ersten Tevarinkrieg überlebt hatte. Die Öffentlichkeit war verängstigt, dass eine Tevarin-Zelle für den Angriff verantwortlich war, aber es dauerte nicht lange, bis die Ermittler der Advocacy das Gegenteil herausfanden. Die Analyse ergab, dass die Bombenkomponenten von den Xi’An stammen.  Am Tag der “Gräueltat in Jata” setzte sich Ivar Messer, damals High-General, aktiv dafür ein, die Macht in einem einzigen Amt zu bündeln. Er behauptete, das Tribunalsystem sei ein zahnloses, veraltetes und ineffektives System, bei dem jedes Problem zu lange diskutiert wurde, ohne klare Richtung oder Lösung. Er glaubte, dass die Entscheidung letztendlich auf eine Person fallen müsse, einen Prime Citizen, der in der Lage sein müsste, die Menschheit aus dem Sumpf der Bürokratie herauszuführen.

Als die Nachricht von den Bombenanschlägen das Sol-System erreichte, trat Messer statt mit dem Tribunal mit der Presse zusammen. Er erklärte den Reportern: „Ich habe einen Plan entworfen, der die Verantwortlichen für die Gräueltaten in Jata jagen und sicherstellen wird, dass sich so etwas nie wieder wiederholt. Wenn wir einen Prime Citizen hätten, wären diese Maßnahmen bereits in Kraft. Stattdessen muss das Imperium warten, bis das Tribunal zusammentritt und debattiert. Wer weiß, wie viele weitere Systeme bis dahin unter einem ähnlichen Angriffen leiden werden?”

In den folgenden Wochen gelang es der Advocacy nicht, die für die Angriffe Verantwortlichen zu finden. Messer beschuldigte die Regierung der Xi’An. In der Zwischenzeit verurteilten die beiden anderen Mitglieder des Tribunals, High-Secretäry Janis Rezaian und High-Advoate Mauricio Tusk, Messer öffentlich wegen “aufrührerischer Rede“. Der Streit brachte die Regierung zum Stillstand und ließ die Wut im Empire wachsen, das sich danach sehnte, die Täter vor Gericht zu bringen.

Zwei Monate nach der Gräueltat in Jata erschütterte eine weitere Explosion das geschäftige TDD-Gebäude von Tram und tötete fast 700 Menschen. Die Advocacy stellte fest, dass die Bomben die   gleichen Xi’An-Technologie genutze hatte, die auch in Jata verwendet worden war. In den folgenden Monaten nistete sich UPE-weit Angst ein, als vier weitere terroristische Bombenanschläge stattfanden und Hunderte weitere töteten. Überzeugt davon, dass nur ein starker Führer die Angriffe eindämmen konnte, stimmten die Bürger für die Ersetzung des Tribunals durch einen einzigen Prime Citizen und wählten Ivar Messer in die Position. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte.

Eine der ersten Aktionen von Messer als Prime Citizen bestand darin, die Präsenz des Militärs in der Nähe von Ballungszentren zu verstärken. Der Plan schien zu funktionieren, da es fortan keine weiteren Bombenangriffe mehr gab. In den Geschichtsbüchern wurde das Ende der Terrorkampagne sogar der starken Führung von Messer zugeschrieben. Im Jahr 2806 setzte die UEE eine Wahrheits- und Versöhnungskommission ein, um die Gräueltaten der Messer-Ära aufzuklären und zu verfolgen sowie zuvor geheime Daten an die Arche weiterzugeben. Sydney Kamarck, ein in Rhetor lebender Historiker und Professor für menschliche politische Systeme, verbrachte Jahre damit, die Informationen zu durchsuchen. Fasziniert von der Sozialpsychologie hinter dem Übergang der Menschheit vom Tribunal zur faschistischen Herrschaft, widmete sie jedes Wochen, um seinen Studenten die Bedeutung jenes Angriffes zu vermitteln.

Beim Durchsuchen der jetzt nunmehr nicht mehr geheimen Dokumente stieß Kamarck auf eine Verhaftungsakte der Polizei von Jata, die einen bekannten Namen enthielt: Cyrus Ishitaka. Tage vor dem Angriff auf die Stadt war Ishitaka in eine Polizei-Razzia gegen die lokalen SLAM-Händler verwickelt worden. Er wurde verhaftet, aber wieder ohne Anklage freigelassen. Es wurde kein Grund für seine Freilassung genannt – nur ein Name: Pat Mora. Die Suche nach ihr förderte Überraschendes zu Tage. Es war ein militärischer Deckname, der von Adam Corr benutzt worden war, ein weiterer Name, der Kamarck bekannt war. Sowohl Corr als auch Ishitaka hatten neben Ivar Messer in der Schlacht von Idris IV gekämpft. Adam Corr hatte ein Infiltrationsteam geleitet und Cyrus Ishitaka war ein Angriffsexperte.

Kamarck erkannte eine mögliche Verbindung und suchte nach Beweisen für Corr und Ishitaka in den anderen Systemen, die Angriffe erlebt hatten. Durch seinen regelmäßig gepflegten Kontakt, den er mit seinem Sohn hielt, wurde Ishitaka in den Tagen vor jeder Explosion in vier der fünf Systeme entdeckt. Doch inzwischen waren weder Adam Corr noch sein Deckname Pat Mora irgendwo mehr zu finden. Anders als Ishitaka aus dem Gefängnis zu holen, war Corr im Wesentlichen ein Geist. Das war so bis zur Wahl von Messer zum Prime Citizen. Dort erhielt Corr erhielt eine herausragende Position im Militär.

Das Schicksal war schließlich nicht so freundlich zu Ishitaka. Tage nachdem der letzte Terroranschlag stattgefunden hatte, wurde Ishitaka tot in einer New Yorker Gasse mit einem Loch in seinem Hinterkopf gefunden, verursacht durch eine Laserpistole. Die örtliche Polizei befand, dass es sich um einen missglückten SLAM-Deal gehandelt haben musste, aber es wurden nie Verdächtige oder Zeugen gefunden. Die einzige Information über den Fall, den Kamarck finden konnte, war Ishitakas Autopsie, die zu diesem Zeitpunkt versiegelt war. Nachdem sie es gelesen hatte, entdeckte sie ihr ein Beweisstück. Der Gerichtsmediziner fanden unter Ishitakas Nagel Spuren einer seltenen chemischen Verbindung, die in Xi’An Sprengstoff verwendet wurde.

Kamarck enthüllte ihre Entdeckungen und schrieb ihre Interpretation der Ereignisse in dem 2812 erschienenen Bestseller „The Path to Prime Citizen“ nieder. Das Buch beschuldigte Ishitaka und Corr der Bombenangriffe und beschuldigte weiterhin Ivar Messer, den Plan ausgetüftelt zu haben, um so Prime Citizen zu werden. Während sich einige Kritiker darüber beschwerten, dass die Theorie stark auf Indizienbeweisen beruhte, akzeptierte das Gericht die Version der Ereignisse von Kamarck. Bis heute ist die Wahrheit hinter der Grausamkeit in Jata vielleicht nie vollständig erklärt worden, aber was nicht bestritten werden kann, ist, dass es ein entscheidender Schritt auf dem dunklen Weg zur Diktatur war.

.
You cannot copy content of this page