Der erste Schritt zurück

– 16 / 02 / 2712 –

Nach dem ersten Angriff Vanduuls 2681 herrschte Stille. Als die UEE herausfand, dass sie es mit einer völlig neuen Spezies zu tun hatte, rüstete sich die Menschheit für… etwas. Obwohl sich das Militär auf die Möglichkeit eines diplomatischen Kontakts vorbereitete, deutete die Brutalität des Angriffs auf die Gemeinde Dell stark darauf hin, dass der zweite Kontakt höchstwahrscheinlich auch gewaltsam sein würde. Aber wochenlang, während eine Kampftruppe der UEE Navy und Marines wartete, geschah nichts.

Als die Vanduul schließlich zurückkehrten, handelte es sich lediglich um ein kleines Überfallkommando, das aus einem Dutzend Jägern und Harvester-Schiffen bestand. Trotz der überwältigenden Verteidigungskräfte, die auf sie warteten, griffen die Vanduul ohne zu zögern an. Dies war die erste Begegnung des UEE-Militärs mit der Vanduul.

In den nächsten Jahren, als die UEE versuchte, diese neue Zivilisation kennen zu lernen, gerieten vage hierarchische Details in den Fokus. Dr. Arlow Gellis, ein renommierter Anthropologe jener Zeit, veröffentlichte eine Studie zur Erforschung der sozialen Dynamik des Vanduul. Indem er die markanten Glyphen auf den Vanduul-Schiffen verglich, führte er die so genannte Clan-Theorie ein, in der er die Hypothese aufstellte, dass die Vanduul sich in autarken Gruppen organisierten, anstatt eine Regierung zu besitzen. Als sich die Interaktion mit den Vanduul zu einer längeren Reihe von leichten Scharmützeln entwickelte, setzte sich Gellis’ Theorie immer mehr durch, und im ganzen Empire entwickelte sich das Gefühl, dass weder Diplomatie noch ein echter Krieg die Lösung waren.

Nach allem, was man hört, waren Imperatorix Illyana Messer VI. und ihr Militär von dieser Entwicklung jedoch alles andere als beunruhigt. Sie nutzte die sporadischen Angriffe im Orion-System vielmehr als geeignetes Mittel, um die Bevölkerung daran zu erinnern, warum sie den Schutz der Imperatorin brauchte. Als Messer VI. im Jahr 2697 ihren jüngsten Sohn Samuel zu ihrem Nachfolger ernannte, nahm der neue Imperator die Vanduul-Bedrohung noch weniger ernst und schien viel mehr daran interessiert zu sein, seine neu gewonnene Macht zu nutzen, um eine bereits unterjochte Bevölkerung noch mehr zu quälen.

In den ersten Jahren des 28. Jahrhunderts änderte sich auch die Persönlichkeit des Orion-Systems. Armitage wurde zu einer Station für Soldaten, Söldner und Piloten, die eine Chance suchten, ihren Mut gegen diesen schwer fassbaren Feind zu testen. Die Geschäfte begannen, Vanduul-Technologie  und sogar Vanduul-Leichen als Handelsgut zu akzeptieren, um den wachsende Blutdurst des Planeten zu stillen. Aufzeichnungen aus dieser Zeit deuten sogar darauf hin, dass Jagdgesellschaften organisiert wurden, um nach Vanduul-Beute Ausschau zu halten. Doch der Gegenschlag sollte bald erfolgen.

Am 16/02/2712 drang schließlich eine Vanduul-Flotte in das System ein. Die Angriffstruppe war größer als alles, was die Bevölkerung bis dahin gesehen hatte. Ein Großkampfschiff nach dem anderen tauchte im Orion-System auf und feuerte seine verheerenden Waffen ab. Die Schlacht von Orion hatte begonnen.

Die UEE-Navy bemühte sich, schnell eine starke Verteidigung aufzubauen, aber der Träger, der normalerweise im System stationiert war, war kurz zuvor nach Caliban beordert worden, um dort ein Exempel an einer wachsenden politischen Aktivistenbewegung zu statuieren. So waren nur noch drei Zerstörer und mehrere Fregatten vor Ort, um den Ansturm zu bewältigen. Die Einheimischen schlossen sich mit dem Militär zusammen, während Scouts die Flotte alarmierten.

Die Kampflinien schwankten drei Tage lang auf und um den Planeten Armitage, bis schließlich  Unterstützung zur Hilfe eilte. Obwohl die UEE-Navy während des ersten Angriffs schwere Verluste erlitt, schaffte sie es doch, die Vanduul zum Sprungpunkt zurückzudrängen, während die Marines um jedes Stückchen Territorium auf der Planetenoberfläche kämpften.

Zu diesem Zeitpunkt erhaschte die UEE ihren ersten Blick auf das, was später als so genanntes Kingship bekannt werden sollte. Mit einer Länge von fast dreitausend Metern stellte das außerirdische Schiff alle übrigen Navyschiffe zusammengenommen in den Schatten. Die Schiffe an der Frontlinie, zu diesem Zeiitpunkt ermutigt durch die Aussicht auf den Sieg, waren zu nah, um ihren Kurs zu ändern, und wurden beim ersten Angriff des Kingships zerstört.

Was danach geschah, wird bis heute als „pures Gemetzel“ beschrieben. Die verbliebenen Streitkräfte flohen aus dem System nach Tiber in der Hoffnung, eine Art Barrikade zu errichten, um den Vormarsch der Vanduul auf diese Weise zu stoppen. Die Vanduul hatten jedoch kein Interesse an einer Verfolgung. Das Kingship blieb fast ein Jahr lang im System, während es von den Planeten erntete, was es brauchte, bevor der Clan wieder in den Raum der Vanduul verschwand. Die Messers hatten ihre erste entscheidende militärische Niederlage seit über hundertfünfzig Jahren erlitten. Die Nachricht von dieser Niederlage und diesem Terror am Rande des Universums versetzte die Bevölkerung in Angst und Schrecken. Alle schienen zu fragen: War es nur eine Frage der Zeit, bis die Vanduul weiter in den menschlichen Raum vordringen würden? Leider war die Antwort hierauf: ja.

.
You cannot copy content of this page